Sonntag, 23. Januar 2011

entwischt

Wenn der fast dreijährige erst mit der Wolle spielt, an der man gerade strickt, dann plötzlich und unerwartet losrennt, die Wolle mitnimmt, das Strickstückchen auch und dann auch noch eine Nadel entwischt, dann ist ribbeln angesagt. So ein Pech.
Ich übe ja noch immer fleißig das Stricken mit dem Nadelspiel, es fällt mir nicht so leicht. Und genau so ein Stück hat es erwischt, ein Frühchenmützchen in Fabel orange. Ach menno.
Ich werde aber gleich wieder anfangen, denn an dem Kleidchen von Lisi kann ich nicht weiterarbeiten. Diese Plastikseile an unbequemen Nadeln sind einfach furchtbar. So nach und nach muss ich dieses Billigzeug mal austauschen gegen ordentliche Nadeln.


















Die Maschen rutschen einfach nicht über das Verbindungsstück. Also wartet das Kleidchen auf die nächste Zauberwiese Lieferung, da sind neue Nadeln dabei...Wolle natürlich auch.

Kommentare:

  1. Das ist natürlich Pech mit deinem Frühchenmützchen..aber zum Glück sind nicht so viele Maschen zum stricken.Das Kleidchen wird wunderschön,super geniale Farbe!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. das Kleidchen sieht super schön aus, tolle Farben....liebe Grüße
    Tina

    AntwortenLöschen
  3. Das Kleidchen wird bestimmt zuckersüss bei den tollen Farben.
    Und..bei 3-jährigen steckt man einfach nicht drin (und bei 4;5-jährigen auch nicht*g)
    Nur Mut..es wird besser..äh...anders*lach

    Lieben Gruß und viel Erfolg mit dem Nadelspiel
    Nicole

    AntwortenLöschen
  4. Das Kleidchen sieht ja schon toll aus, klasse Farbe :)

    Das mit der Wolle und Nadel raus ziehn kennen wir hier auch, unser Kater ist da aber noch schlimmer als die Kinder...

    AntwortenLöschen
  5. Immer wieder neu!
    Ich habe Dich ja schon oft besucht, aber diesen Blog von Dir kannte ich noch nicht.

    Zucker!

    GlG jane

    AntwortenLöschen