Freitag, 11. Februar 2011

durch die Hände

Ich hatte schon seit dem frühen Sommer einen Strang Schappeseide 600 meter LAuflänge hier liegen,. Immer wieder habe ich ihn beguckt und wusste nicht recht, was aus ihm erden soll. Dann, als ich mein erstes Top-Projekt abgeschlossen hatte, dachte ich, dieser Strang wird jetzt ein Tanktop oder eine Camisole, da kann er glatt rechts gestrickt fein vor sich hinglänzen und sein Farbenspektrum prima zeigen.
Also begann ich ihn zu wickeln. Das kostet mich immer erst mal Überwindung, ich wickel ja von Hand zu Knäulen. Und beim Wickeln, wie der weiche, glatte Faden in den wunderschönen Schattierungen so durch die Finger glitt, da entwickelte sich die Idee, dass es doch ein Tuch werden muss, und zwar ein sehr geometrisches Muster. Ich kann euch heute keinen fertigen Schal zeigen, aber es ist angestrickt - geometrisch - und der Schal wird heißen:
Diamonds are forever!
Und das ist doch bestimmt eine wunderbare Bestimmung für glänzende Seide mit dem Namen "Grünes Land". Manchmal muss man die Dinge eben ganz genau anschauen, durch die Hände gleiten lassen und so erfühlen, was in dem Dinge steckt.
Michelangelo befühlte seinen Marmor und klopfte wohl immer nur heraus, was eh schon in ihm verborgen war......natürlich will ich mich nicht mit dem Meister messen nur die Idee gefällt mir.

Kommentare:

  1. uii..die Wolle hat eine wunderschöne Farbe und glänzt wunderbar..bin auf das Tuch gespannt!
    Lg Sonja

    AntwortenLöschen
  2. Da kann ich mich nur anschließen: Die Farbe sieht toll aus!
    Ich mag das Handwickeln auch nicht, einfach weil aus der schönen weichen Wolle so eine harte Kugel wird.
    Meist kaufe ich meine Wolle projektgebunden, aber Dein Gedanke zu dem, was schon an Bestimmung in dem Material steckt, gefällt mir.
    Grüße von Katja

    AntwortenLöschen