Mittwoch, 6. Oktober 2010

Brauntöne im Morgenlicht

Das klingt doch wirklich recht romantisch für braune Wolle. Ja, ich habe doch noch gefärbt.
Es gibt in diesem Jahr kaum Obst an den Bäumen und auch Walnüsse sind sehr rar. Mein Baum trägt gar nicht, der Baum bei meiner Mutter gab immerhin 800 Gramm Walnusschalen. Mit denen habe ich auf Schurwolle experimentiert.
Kaltfärbung über 48 Stunden, Färbung bei 40° C über 2 Stunden, Färbung bei 100° C über eine Stunde.



















Wie immer bin ich selbst ganz begeistert, wie die Farben wirklich entstehen. Nur dass die Kaltfärbung so ungleichmäßig angenommen hat, von grünlichbraun bis hellbeige ist alles dabei. Ich hab die Wolle trocken eingelegt, wie Dorothea Fischer es empfiehlt, ich werde es aber doch mal versuchen, die Wolle angefeuchtet in den Sud zu geben. Aber spannend finde ich das natürlich auch. Ich möchte alles zusammen verstricken, ich weiß nur noch nicht wofür, es sind insgesamt nur 400 Gramm, das reicht vielleicht für eine Weste. Mal schauen.

Kommentare:

  1. Das sieht ja toll aus!
    Hast du Anleitungen zum färben oder machst du das nach gusto?
    Klasse!

    AntwortenLöschen
  2. liebe Hiled...nach Anleitungen...udn ein bisschen Gusto

    AntwortenLöschen
  3. Ich hoffe, du hast den Sud noch. Meine Erfahrung mit frischen grünen Schalen (sammele ich nämlich auch grade) ist, dass der Sud seine Färbekraft intensiviert, wenn er etwas älter ist (dann sind einige Farbzüge mehr drin).
    LG
    Sabine

    AntwortenLöschen
  4. danke Sabine!!!! aber jetzt habe ich ihn schon weggetan....vielleicht fidne ich doch noch irgendwo grüne Schalen

    AntwortenLöschen
  5. das sieht wunderschön aus. ein gelungenes foto und tolle farben. ich bin gespannt, was du daraus zauberst....
    clarice39

    AntwortenLöschen